[Direkt zum Inhalt [Alt+2]] [Direkt zur Navigation [Alt+3]] [Direkt zur Infospalte [Alt+4]]

  • Impressum
  • Kontakt [Alt+6]
  • Navigator
  • 02.09.2014
 
Inhalt
Sie sind hier: Politik

Vorlage - VO/GJ/075/11  

Betreff: Antrag auf Einrichtung einer Einbahnstraße im Bereich des Dachsweges
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:1. T. Burmester
2. Der Gemeindedirektor
Aktenzeichen:FB 3/Bur
Federführend:Fachbereich III (Bauen) Bearbeiter/-in:Burmester, Thomas
Beratungsfolge:
Bau-, Planungs- und Wegeausschuss Jesteburg Vorberatung
22.06.2011 
Sitzung des Bau-, Planungs- und Wegeausschusses der Gemeinde Jesteburg geändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Jesteburg Vorberatung

Erläuterung:

Erläuterung:

Anliegend wird Ihnen ein Antrag von Anwohnern des Straßenzuges Dachsweg mit einer Unterschriftenliste vom 01.05.2011 auf Einrichtung einer Einbahnstraße oder Sackgasse im Abschnitt zwischen dem Dachsweg und dem Pfarrweg vorgelegt. Als alternative Lösung wird auch die Einrichtung einer Einbahnstraßenregelung im gesamten Abschnitt des Dachsweges von den Antragstellern gesehen. Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Anschreiben.

 

Verwaltungsseitig wurde der Antrag zwischenzeitlich dem Landkreis Harburg (Untere Verkehrsbehörde) und der Polizeiinspektion Harburg zur Stellungnahme vorgelegt. Eine Stellungnahme liegt der Verwaltung bis zum heutigen Tage nicht vor. Sofern diese bis zum Sitzungstermin vorliegt, wird der Inhalt in der Sitzung bekannt gegeben.

 

Weiterhin wird Ihnen ein Schreiben einer weiteren Anwohnerin vom 17.05.2011 vorgelegt. Diese spricht sich gegen eine Änderung der verkehrlichen Situation aus.

 

Verwaltungsseitig wird die Einrichtung einer Sackgasse nicht befürwortet. Die Aufstellung von abschließbaren Pollern führt insbesondere im Rettungsdienst zu unnötigen Verzögerungen. Außerdem wird es trotz entsprechender Ausschilderung regelmäßig vorkommen das  Kraftfahrzeugführer entweder zurücksetzen oder wenden müssen. Die Einrichtung einer Einbahnstraßenregelung im Abschnitt der Querverbindung zum Pfarrweg ist aus Sicht der Verwaltung unproblematisch. Eine Reduzierung der gefahrenen Geschwindigkeiten wird jedoch nicht erreicht, da Gegenverkehr nicht mehr zu erwarten ist. Eine komplette Einbeziehung des Dachsweges in eine Einbahnstraßenregelung wird als problematisch angesehen, da der komplette Kraftfahrzeugverkehr in Richtung Hauptstraße über den Pfarrweg abfließen würde. Der Straßenzug  „Zur Alten Schleuse“ wird sicher kaum in Anspruch genommen. Im Bereich des Straßenzuges Seeveufer befindet sich  eine Kindertagesstätte. Auch dieser  Abfahrtsverkehr würde überwiegend über den Straßenzug Pfarrweg erfolgen.

 

Das Gebiet  zwischen Ilksberg und Seeveufer ist komplett als 30 km/ Zone ausgewiesen. Fahrbahnveränderungen  (Verschwenkungen, Aufpflasterungen etc.) wurden nicht vorgenommen. Durch die dort bestehende verdichtete Bebauung sind die Parkflächen entlang der Straßen deutlich stärker frequentiert als in anderen Bereich. Dieses führt zwar zu einer gewissen Unübersichtlichkeit, aber auch zu einer Reduzierung der gefahrenen Geschwindigkeiten.

 

 

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der Verwaltungsausschuss beschließt die Einführung einer Einbahnstraße in der Querverbindung zwischen Dachsweg  und Pfarrweg und beauftragt die Verwaltung, beim Landkreis Harburg eine verkehrsbehördliche Genehmigung zu beantragen.

 

Alternative 1 :

Der Verwaltungsausschuss beschließt die Einrichtung einer Sackgasse in der Querverbindung zwischen Dachsweg und Pfarrweg und beauftragt die Verwaltung, beim Landkreis Harburg eine verkehrsbehördliche Genehmigung zu beantragen. Die Querverbindung wird vor Einmündung in den Straßenzug Pfarrweg durch Poller abgesperrt.

 

Alternative 2 :

Der Verwaltungsausschuss beschließt die Einführung einer Einbahnstraße im gesamten Straßenabschnitt des Dachsweges in Fahrtrichtung Seeveufer. Und beauftragt die Verwaltung, beim Landkreis Harburg eine verkehrsbehördliche Genehmigung zu beantragen.

 

Alternative 3 :

Der Verwaltungsausschuss beschließt die verkehrliche Situation im Bereich des Dachsweges nicht zu verändern.

Anlage/n:

Anlage/n:

-          Antrag der Anwohner Dachsweg vom 01.05.2011 mit Unterschriftenliste und möglicher Verkehrszeichen

-          Schreiben einer Anwohnerin vom 17.05.2011 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 2 2 (wie Dokument) VO-GJ-075-11_Mögliche Verkehrszeichen (533 KB)      
Infospalte